HDMI-Kabel: Darauf sollten Sie beim Kauf achten

Wer die beste Bildqualität aus seinen Multimedia-Geräten holen möchte, will sich folglich meist das teuerste HDMI-Kabel kaufen. So einfach ist es aber nicht, Sie sollten beim Kauf eines HDMI-Kabels einiges beachten. Denn HDMI-Kabel ist längst nicht gleich HDMI-Kabel, auch wenn optisch kein Unterschied zwischen zwei Modellen besteht. Wir zeigen Ihnen die wichtigsten Aspekte beim Kauf eines HDMI-Kabels auf und erläutern Ihnen, was ein wirklich gutes Kabel ausmacht.

Hoher Preis – Indikator für gute Bildqualität?

Der Preis ist bei den meisten Kaufentscheidungen das Auswahlkriterium Nummer 1.  Kann man für wenig Geld ein gutes HDMI-Kabel bekommen oder sind die Unterschiede zwischen Billig- und Premium-Kabeln gewaltig?

HDMI-Kabel arbeiten mit der „TMDS“-Technologie. Dabei werden zwei Versionen des identischen Datenstroms über verschiedene Drähte gesendet. Das Ergebnis: Entweder kommt ein Signal an, oder es kommt kein Signal an. Dazwischen gibt es nichts, ganz egal wie hoch der Kaufpreis des Kabels ist. Daher macht es theoretisch keinen Unterschied, ob Sie ein günstiges Kabel oder ein Premium-Kabel kaufen – die Bildqualität ist mit dem menschlichen Auge betrachtet identisch.

Versionschaos und Funktionalität

Lange Zeit wurden HDMI-Kabel unter verschiedenen Bezeichnungen im Handel geführt (HDMI 1.3, 1.4 usw.). Seit 2010 jedoch schreibt die HDMI Licensing Organisation den Herstellern vor, HDMI-Kabel nur noch unter den Bezeichnungen HDMI Standard und HDMI High-Speed (jeweils mit und ohne Ethernet Kanal) auf den Markt zu bringen. Für Sie als Verbraucher bedeutet das: Jedes mit dem „High-Speed“-Logo gekennzeichnete HDMI-Kabel liefert die vorgegebene Übertragungsrate von 10.2 Gbps. Knifflig wird es bei benötigten Extra-Funktionen wie z.B. 4K-Unterstützung. Hierbei sollten Sie darauf achten, dass die benötigten Funktionen in der Funktions-Liste des Kabels aufgeführt sind.

Qualität und Verarbeitung

Bei vielen Billig-Kabeln ist insbesondere der Übergang von Stecker zum Kabelstrang eine Schwachstelle. Je nachdem, wie Sie ihr Kabel verlegen, kann ein leichtes Knicken des Kabels hier bereits zu Defekten führen. Achten Sie daher beim Kauf auf eine stabile Verbindung. Billig-Kabel sind darüber hinaus meist schlecht abgeschirmt, sodass das übertragene Signal durch externe Quellen (Strom z.B.) gestört wird. Sie sollten sich für ein HDMI-Kabel entscheiden, dass zwei- bis vierfach abgeschirmt ist. Soll es z.B. in einem Kabelkanal zusammen mit anderen (Strom)-Kabeln verlegt wird, lohnt sich auch die Investition in ein besonders stark abgeschirmtes Kabel.

Die notwendige Länge

Die Längen 1 Meter – 3 Meter sind Standard, diese bekommen sie in der Regel recht preisgünstig und sie reichen in den meisten Fällen für den Hausgebrauch – z.B. die Verbindung des Media-Players mit dem TV – völlig aus. Ab 5 Meter Länge steigen die Preise erheblich an, da HDMI-Kabel mit zunehmender Länge einen immer höheren Widerstand verursachen. Messen Sie daher vor dem Kauf genau ab, wie lang das Kabel tatsächlich sein muss. Sie sparen dadurch Geld und schließen Übertragungsfehler, verursacht durch die Länge des Kabels, aus.

Die verschiedenen Steckertypen

Neben HDMI Typ A werden HDMI Typ 1 (normale Größe), HDMI Typ C (Mini) und HDMI Typ D (Micro), z.B. für Smartphones und Tablets, auf dem Markt angeboten. Sie werden meistens auf der Suche nach einem HDMI-Kabel des Typs A sein, da der Großteil aller HDMI-Schnittstellen mit diesem Stecker-Typ arbeitet.

Fazit

Ihnen dürfte in den meisten Fällen ein günstiges Allround-Kabel völlig ausreichen. Nur in seltenen Fällen lässt sich ein hoher Preis rechtfertigen. Bei der Unterputz-Verlegung oder für extreme Längen beispielsweise. In unserem Shop finden Sie HDMI-Kabel für alle Einsatzgebiete, in allen Längen sowie verschiedene Stärken – inklusive der notwendigen Adapter.

Quellen / Medien: Pixabay

Die mit einem * markierten Felder sind Pflichtfelder.