Satellitenschüssel ausrichten: So gelingt es Ihnen!

Auch wenn immer mehr Haushalte beim Empfang Ihres Fernseh-Signals auf digitale Übertragungswege setzen, nutzen noch immer rund 17 Millionen deutsche Haushalte Satellitenschüsseln. Das Ausrichten der Satellitenschüssel ist jedoch nicht so einfach. Viele Personen wissen nicht, in welche Richtung Sie Ihre Sat-Schüssel ausrichten und in welchem Winkel Sie diese anbringen müssen. In diesem Tipp erfahren Sie, wie Sie Ihre Satellitenschüssel korrekt ausrichten und Ihren Haushalt so auf viele gemütliche Fernsehabende vorbereiten.

Bereiten Sie die Montage und Befestigung vor und finden Sie den richtigen Platz

Bevor Sie sich an die Ausrichtung Ihrer Satellitenschüssel machen können, sollten Sie sich zunächst benötigtes Montage-Material und Montage-Werkzeug besorgen. Anschließend sollten Sie sich Gedanken darüber machen, welcher Platz der Beste für Ihre Satellitenschüssel ist. Auch wenn dies in der Regel von der individuellen Beschaffenheit Ihres Wohnsitzes abhängt, gibt es einige Grundregeln:

Zunächst muss die Sicht in Richtung Süden frei sein (je nach gewünschtem Satelliten), Hindernisse wie Bäume können den Empfang beeinträchtigen und die Schüssel sollte so befestigt werden, dass sie in Richtung Süden zeigen kann. Als Faustregel gilt hierbei: Hindernisse dürfen nur etwa halb so hoch sein, wie sie entfernt sind. Ein 20 Meter entfernter Baum darf also nur maximal 10 Meter hoch sein, falls Sie die Satellitenschüssel in Bodennähe montieren möchten. Einfacher ist es, wenn Sie Ihre Satellitenschüssel von vornherein höher platzieren, sie also auf dem Dach oder an der Hauswand anbringen. Tipp: Wenn Sie Ihre Sat-Schüssel an der Wand und eng unter dem Dach befestigen, ist diese besser vor Witterungseinflüssen wie Regen und Schnee geschützt. Sobald Sie den richtigen Platz gefunden haben und die Schüssel angebracht ist, kann die eigentliche Ausrichtung beginnen.

So richten Sie Ihre Sat-Schüssel korrekt aus

Am einfachsten ist es, wenn Sie die Schüssel zunächst senkrecht einstellen, sodass die Fläche zur Seite zeigt. In der Regel sollten sie dadurch bereits ziemlich nah am idealen Neigungswinkel sein. Bei der exakten Fein-Ausrichtung spielen zwei Faktoren eine Rolle. Der Azimut und die Elevation. Ersteres ist die horizontale Drehrichtung der Antenne und letzterer der Neigungswinkel. Viele Receiver haben eine Anzeige der Signal-Qualität. Diese kann Ihnen bei der Ausrichtung helfen, verlangt jedoch, dass Ihr TV-Gerät in Sichtweite ist. Eine Alternative hierzu stellen Satfinder dar. Mit Ihnen können Sie die Satellitenschüssel ganz unkompliziert ausrichten.

Mit einem Satfinder die Satellitenschüssel schneller ausrichten

Octagon-Satfinder

Satfinder vereinfachen die Ausrichtung Ihrer Sat-Schüssel ungemein. Sie werden zwischen die Antenne und den Sat-Receiver geklemmt. Verändern Sie nun z.B. den Neigungswinkel der Satellitenschüssel, gibt Ihnen der Satfinder entsprechende Rückmeldung. Die Skala zeigt Ihnen an, was Sie tun müssen, um die korrekte Ausrichtung zu finden. Einige Geräte verfügen hierzu über eine grafische Anzeige, andere hingegen geben über Signaltöne Feedback. Mit einem Satfinder richten Sie Ihre Satellitenschüssel also nicht nur deutlich schneller aus, Sie stellen den Empfang einer ausreichend hohen Signal-Stärke sicher.

Weiterführende Artikel:

Wenn Sie wissen möchten, wie Sie zudem mehr aus Ihrer Sat-Anlage rausholen können, lesien Sie diesen Artikel

Quellen / Medien: Visualhunt

Die mit einem * markierten Felder sind Pflichtfelder.

  • Vielen Dank

    Vielen Dank für diesen Artikel. Ich stand schon kurz vor der Verzweiflung, was die Ausrichtung meiner Antenne angeht. Hab mir dann kurzerhand einen Satfinder bestellt und es erneut versucht. Hat auf Anhieb funktioniert :)